Pressetext zu “Heidelberg hürdenlos“


Bmb (Beirat von Menschen mit Behinderungen der Stadt Heidelberg) und
VbI (Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung e.V.) stellen am 20.April 2012 anwesenden Pressevertretern die neue Datenbank “Heidelberg hürdenlos” vor. Sie ersetzt den mittlerweile veralteten “Heidelberger Stadtführer für Behinderte” und wurde in einem gemeinsamen Projekt erstellt. Die Arbeiten an der Neuauflage begannen mit Auswahl einer geeigneten technischen Umsetzung und der Sichtung bereits bestehender Informations-Plattformen von anderen Kommunen im
Februar 2010. Die Wahl fiel auf die Datenbank der Firma GSP Software GmbH in 91456 Diespeck.

Vor Beginn der Vermessungsarbeiten wurde das Programm auf die Heidelberger Wünsche und Anforderungen angepasst und die benötigten Fragebögen zur Verfügung gestellt. Zur dauerhaften Instandhaltung der Software besteht ein Support-Vertrag mit der GSP Software GmbH, für die Aktualisierung und Pflege der Daten ist das im November 2011 beim VbI e.V. eingerichtete bmb-Projektbüro zuständig.

Projektleitung und Vermessungsarbeiten waren beim VbI e.V. angesiedelt, die Finanzierung trug zu einem großen Teil der bmb mit kommunalen Mitteln. Über den VbI e.V. wurden auch die Vermesser geschult und eingesetzt, welche zum größten Teil Teilnehmende in Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen waren. So wurden auch Mittel der Beschäftigungsförderung und sogar der EU genutzt, um die vielen Objekte zu vermessen.

Ohne eine Vielzahl weiterer Sponsoren, Zuschuss-Geber und ehrenamtlicher Unterstützer sowie Eigenmittel des VbI e.V. wären die umfangreichen Arbeiten über zwei Jahre nicht möglich gewesen.

Unter www.heidelberg.huerdenlos.de stehen den Heidelberger Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen Informationen über den Stand der Barrierefreiheit von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen zur Verfügung.

Neben Angaben für Menschen mit Mobilitäts-Einschränkungen, für die bauliche Gegebenheiten über die Zugänglichkeit eines Gebäudes entscheidend sind, haben wir darauf geachtet, auch Hinweise aufzuführen für Menschen, die andere Anforderungen an Ihre Umgebung stellen, beispielsweise Blinde, Taube oder Menschen mit Seh-, Hör,-Lernbehinderungen und Chronisch Kranke / Allergiker. Hier wurde im Lauf der Vermessungsarbeiten festgestellt, dass auf diese Art von Informationen in Heidelberg leider noch sehr wenig geachtet wird.
Die auf www.heidelberg.huerdenlos.de aufgeführten Angaben sollen Betroffene unterstützen, selbstbestimmt und selbstständig am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben.

Die vielen Detailinformationen sollen für die Betroffenen die jeweils für ihn persönlich wichtigen Daten enthalten, so dass er autonom entscheiden kann, wie zugänglich für ihn ein bestimmtes Objekt ist.

Die Datenbank soll aktuell bleiben und wird daher vom bmb-Projektbüro laufend gepflegt und erweitert, so werden auch Fotos der Objekte nach und nach eingefügt.

Es fehlen Objekte, die wir noch gerne vermessen hätten. Dies lag aber  daran, dass doch relativ viele Einrichtungen nicht vermessen und aufgenommen werden wollten. Niedergelassene Ärzte und Krankengymnasten sind daher z.B. nur in geringem Maß vertreten. Wir bitten die Inhaber von zugänglichen Praxen, sich zur Aufnahme Ihrer Räumlichkeiten mit uns in Verbindung zu setzen.

Die Liste der bisher erfassten Objekte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und soll keine Wertung beinhalten. Ebenso können wir keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben übernehmen, sowohl bei der Aufnahme der Daten als auch bei der Dateneingabe lassen sich bei der Menge der Daten Fehler leider nicht gänzlich ausschließen. Rückmeldungen, Fehlerkorrekturen und Vorschläge sind direkt auf der Webseite über ein Kontaktformular möglich. Eine Datenbank in nur dann lebendig und aktuell, wenn sie durch Nutzer und Betreiber ständig gepflegt und verbessert wird, wofür mit der neuen Datenbank jetzt die technischen Voraussetzungen bestehen.

Comments are closed.